Kontakt Impressum ^
Sitemap Impressum Kontakt
Lesung
Aktuell
Archiv

Buchpremiere

/02. 03. 2019, 16:30 Uhr /

Lara Schützsack

»SONNE MOON UND STERNE«

SONNE MOON UND STERNE

Warum die elfjährige Gustav ›Gustav‹ genannt wird, weiß niemand so genau, es ist für diese Geschichte aber auch nicht so wichtig. Der Sommer steht vor der Tür, und Gustavs Eltern haben den Familienurlaub in Dänemark abgesagt. Sie haben nämlich Midlife-Crisis (das ist Pubertät für Eltern) und brauchen Abstand. Zu allem Überfluss bekommt Gustav Busen, und wie bitteschön soll man mit zwei Erbsen auf der Brust ins Freibad gehen, als wäre alles wie immer? Gustav spürt, dass dieser Sommer das Ende von vielem Vertrauten ist – und der Anfang von allem! Zart, poetisch und liebevoll schreibt Lara Schützsack von den winzigen Verschiebungen, die das Erwachsenwerden mit sich bringen, und die manchmal, vollkommen unbemerkt, ein kleines Erdbeben auslösen können.

(fischer/ SAUERLÄNDER 2019)

Lara Schützsack
Foto: : Christiane Wöhler

Lara Schützsack geboren 1981 in Hamburg, studierte Germanistik, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften sowie Amerikanische Literatur und Kultur an der Universität Potsdam. Es folgte ein Drehbuchstudium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Lara Schützsack lebt und arbeitet als Autorin und Musikberaterin in Berlin. Ihr erster Film ›Draußen ist Sommer‹ lief 2013 in den Kinos. Literaturpreise:
- Und auch so bitterkalt
- Ulla-Hahn-Autorenpreis 2014
- Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis 2014


(Fischer/ Sauerländer Verlag, 2019)
Mehr zu Lara Schützsack auf: www.fischerverlage.de/autor/lara_schuetzsack/21936

Lesung am Samstag, den 2. März 2019, um 16:30 Uhr
Eintritt: frei!
Kartenvorbestellung unter Tel.: 030/4407599


E-Mail: Buchhandlung-Herschel@t-online.de


Buchpremiere

/23. 03. 2019, 16:30 Uhr /

Thomas J. Hauck

»Das blaue Herz von Finn«

Das blaue Herz von Finn

Finn ist anders. Mama sagt, er sei krank. Lena kümmert sich nicht darum und freundet sich mit dem Nachbarsjungen an, der wie sie ganz fasziniert von Musik ist. Thomas J. Hauck erzählt eine besondere Freundschaftsgeschichte aus der Perspektive kindlicher Unbekümmertheit ohne Vorurteile. Lena erkennt durchaus Unterschiede zwischen sich und Finn, lässt sich dadurch aber nicht abschrecken, sondern lernt ihn trotz oder gerade wegen dieser Abweichungen von der Norm schätzen. Die Erzählung wird von Katharina Sieg mit einer Mischung aus Aquarellfarben, Blei- und Buntstiften aufwendig in Szene gesetzt.

(KUNSTANSTIFTER Verlag, 2019)

Thomas J. Hauck
Foto: : Christoph Busse

Thomas Johannes Hauck ist am 27. Februar 1958, in Ludwigshafen am Rhein geboren. Er ist ein deutscher, bildender Künstler, Autor, Schauspieler, Regisseur, Designer, Drehbuchautor und Schriftsteller.

Seit über einem halben Jahrhundert auf dieser Welt. Studierte Grafik & Design in Mannheim, Schauspiel & Tanz in Heidelberg und Clown & Buffon in Paris. Schmiss sich vor 17 Jahren mit Herzklopfen und Zuversicht auf den freien Markt. Seitdem erfolgreich tätig als bildender Künstler, Schauspieler, Regisseur an Stadt-und Landesbühnen und beim Circus, Autor von Kinderbüchern, Theaterstücken, Prosawerken und Drehbüchern. Leidenschaftlicher Süßspeisenesser, Kaffeehaussitzer, Stadtstrawanzler, Apfelstrudelgenießer, Karamellbonbonerist und Meerwellentänzer.

(Verlag Bibliothek der Provinz, Wikipedia/ kunstanstifter verlag 2019)

www.thomasjohanneshauck.de t.hauck1@gmx.net

Lesung am Samstag, den 23. März 2019, um 16:30 Uhr
Ab 6 Jahre
Eintritt: 4,- €
Kartenvorbestellung unter Tel.: 030/4407599


E-Mail: Buchhandlung-Herschel@t-online.de


/11. 04. 2019, 20:00 Uhr /

Priya Basil

»Gastfreundschaft«

Gastfreundschaft

»Ich lade dich ein.« Ein Satz, der Vorfreude weckt: auf einen anregenden Abend bei leckerem Essen und guten Gesprächen. Doch die berühmte Gastfreundschaft ist noch viel mehr als das – sie ist ein vielseitiges Geben und Nehmen, das Familie, Freunde und Fremde einschließt und in jeder Kultur etwas anders ist. Die in London geborene, in Kenia aufgewachsene und heute in Berlin lebende Autorin Priya Basil erzählt von den indisch-kenianischen Traditionen ihrer Familie, von einer unerwarteten Einladung zum Spargelessen und einer Massenspeisung in einem Sikh-Tempel mitten in Berlin. Sie hält ein leidenschaftliches Plädoyer für ein gastfreundliches Europa und lädt dabei immer wieder in ihre eigene Küche ein. Denn die besten Gespräche führt man bekanntlich an einem reich gedeckten Tisch: über Gott und die Welt, Politik und Kultur und über die Frage, ob es eigentlich bedingungslose Gastfreundschaft gibt.

(Suhrkamp/ Insel-Bücherei, 2019)

Priya Basil
Foto: : Steffen Jahsnowski-Herschel

Priya Basil, geboren 1977 und in Kenia aufgewachsen, studierte englische Literatur in Bristol und lebt heute in London und Berlin. Neben ihrem Engagement für weltweite Waffenkontrolle begründete sie die Aktion AUTHORS FOR PEACE mit. Ihr Werk wurde für zahlreiche Preise nominiert, darunter für den renommierten IMPAC-Preis. www.priyabasil.com

Lesung am Donnerstag, 11. April 2019, um 20.00 Uhr

Eintritt: 6,- €
Kartenvorbestellung unter Tel.: 030/4407599


E-Mail: Buchhandlung-Herschel@t-online.de


Kinder-Work-Shop

/13. 04. 2019, 16:30 Uhr /

Lisa Jahsnowski

»Keine Manege mehr für Tiere«

Keine Manege mehr für Tiere

Lisa Jahsnowski
lisa-jahsnowski
Foto: : Steffen Jahsnowski-Herschel


Kinder-Work-Shop am Samstag, 13. April 2019, , um 16:30 Uhr

Eintritt: 4,- €
Kartenvorbestellung unter Tel.: 030/4407599


E-Mail: Buchhandlung-Herschel@t-online.de


Buchpremiere

/17. 05. 2019, 20:00 Uhr /

Arne Karsten

»Der Untergang der Welt von gestern«

Einführung: Prof. Dr. Benjamin Paul
Rutgers University, New Jersey, USA
Der Untergang der Welt von gestern

Die "Welt von gestern", die mit dem Ersten Weltkrieg unterging, war voller innerer Widersprüche und äußerer Spannungen und erschien doch im Rückblick als verlorenes Paradies. Die Sieger dieser Geschichte sind oft genannt und gehört worden. Doch was war mit den Verlierern, und welches künftige Unheil war in der neuen Welt schon im Keim angelegt? Arne Karsten erzählt in seinem glänzend geschriebenen Buch eine andere Geschichte des großen Epochenumbruchs jenseits der hohen Politik. Da ist zum Beispiel Stephanie Bachrach, die jugendliche Freundin Arthur Schnitzlers und geistsprühende Tochter eines jüdischen Börsenmaklers in Wien. Nach Bankrott und Selbstmord des Vaters tritt die einstige Millionenerbin im Krieg als Krankenschwester in den Spitaldienst ein und nimmt sich 1917 das Leben - wie soviele junge Frauen ihrer Generation, denen ihre vertraute Welt weggebrochen war. Ihr Schicksal hat Schnitzler mit sensibler Aufmerksamkeit verfolgt, wie er überhaupt ein brillanter Beobachter der gesellschaftlichen Krisen dieser Epoche war. Neben diesen beiden lässt Arne Karsten eine Fülle anderer Zeugen auftreten - Diplomaten, Militärs, Politiker, Künstler der späten k. u. k. Monarchie – und webt so das dichte Bild einer schillernden Epoche, die nicht nur in Wien, sondern in ganz Europa das bürgerliche Zeitalter zu Grabe trug.

(Beck C. H., 2019)

Arne Karsten
Foto: Juliane Zitzlspe

Arne Karsten ist Historiker und Kunsthistoriker und lehrt am Historischen Seminar der Bergischen Universität Wuppertal. Mehr zu Arne Karsten:
www.beck.de

Lesung am Freitag, 17. Mai 2019, um 20.00 Uhr

Eintritt: 8,- € / erm.: 6,- € ,
Kartenvorbestellung unter Tel.: 030/4407599


E-Mail: Buchhandlung-Herschel@t-online.de


Buchpremiere

/25. 05. 2019, 18:00 Uhr /

SISSEL-JO GAZAN

»Was du von mir wissen sollst«

Deutsche Lesung: INKA FRIEDRICH
Was du von mir wissen sollst

Rosa wächst in den 80er Jahren in Aarhus auf und versteht sich prächtig mit ihrer unkonventionellen Mutter Helle. Nur die Frage nach Rosas leiblichem Vater will Helle ihrer Tochter nicht beantworten. Zum Glück hat sie einen wunderbaren Ersatzvater, den homosexuellen Künstler Kalle Krudt. Doch die Frage nach ihrem wirklichen Vater treibt Rosa weiter um. Als Erwachsene macht sie sich schließlich auf nach Berlin, um das Geheimnis zu lüften.

dtv-premium, 2019

SISSEL-JO GAZAN
Foto: : Steffen Jahsnowski-Herschel

Sissel-Jo Gazan wurde 1973 in Aarhus geboren und hat Biologie studiert. 2008 erschien der Roman ›Dinosaurierfedern‹, der vielfach ausgezeichnet wurde, u.a. als Dänemarks bester Kriminalroman des Jahrzehnts, und verfilmt wird. Bereits 2005 zog Sissel-Jo Gazan nach Berlin, wo sie heute mit ihren drei Kindern lebt.
sissel-jo@gazan.de
facebook,com/sjgazan
twitter: sisseljogazan
www.vielskerberlin.dk

Lesung am Samstag, 25. Mai 2019, um 18.00 Uhr

Eintritt: 8,- € / erm.: 6,- € ,
Kartenvorbestellung unter Tel.: 030/4407599


E-Mail: Buchhandlung-Herschel@t-online.de